Montag, 16. April 2012

Rhabarber-Streuselkuchen

Letzte Woche hab ich von einer Bekannten 5 Stangen frischen Rhabarber aus ihrem Garten geschenkt bekommen. Zuerst dachte ich an eine Rharbarber-Erdbeer-Marmelade, aber ich weigere mich noch Erdbeeren zu kaufen. Deshalb entschied ich mich dann für einen Kuchen mit einer Puddingcreme und leckeren Zimtstreuseln. Angelehnt an dieses Rezept - leicht abgewandelt - entstand dieser leckere, leicht säuerliche und cremige Kuchen für den Sonntagskaffee.



Rharbarber-Streuselkuchen:
für den Kuchenboden:
  • 100 g weiche Butter
  • 180 g Mehl
  • 60 g Zucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 75 g Sauerrahm
  • 500 g Rharbarber
für die Puddingcreme:
  • 1 Pkg Vanillepuddingpulver
  • 30 g Zucker
  • 375 Milch
  • 125 g Sauerrahm
für die Streusel:
  • 100 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • 75 g Butter
  • 1 TL Zimt
  • einige Tropfen Butter-Vanillearoma
Den Rhabarber gut schälen, in kleine Stücke schneiden und in einer Schüssel mit etwas Zucker mischen. Die Zutaten für den Kuchenboden gut miteinander vermischen und in eine Springform (hab 26cm Durchmesser genommen) füllen. Im Ofen bei 180°C für ca. 15 Min. backen.

In der Zwischenzeit 2 EL von der Milch wegnehmen und mit dem Puddingpulver und dem Zucker gut verrühren. Die übrige Milch im Topf erwärmen und das angerührte Pulver unterrühren und zum Pudding aufkochen. Ist der Pudding etwas abgekühlt, den Sauerrahm gut unter die Masse rühren.

Den Rhabarber gut abtropfen. Die Puddingmasse über den Kuchen gießen und den Rharbarber darüber verteilen. Alle Zutaten für die Streusel gut verkneten und auf dem Kuchen geben. Nochmals für ca. 30 Min. fertig backen.


Kommentare:

  1. Hallo Isabell,

    sieht ja sehr schön aus, wäre mal was für's nächste Wochenende, wenn die Ömchen wieder mal vorbei schauen.

    Liebe Grüße
    Netzchen

    AntwortenLöschen
  2. Hmmmm! Lecker! Davon hätt' ich jetzt zu gerne ein Stück. :)

    Mit einem lieben Gruß,
    Sarah Maria

    AntwortenLöschen